Gedicht neu Mai 2020

19 Jahre Parkinson

JAHRELANG UND AUF EWIG

 

Jahrelang und auf ewig


Jahrelang hab ich tapfer gekämpft mit ihm,
nun hat er es geschafft, ist an seinem Ziel.

Er hat mich da, wo er mich haben wollte,
für mich unbegreiflich, wie er das schaffen konnte.

Warum muss er mich so schlecht behandeln,
trotz unserer Kämpfe waren wir am Verhandeln.

Hatten auch gute Tage, war eine Freude das zu sehen,
wir konnten wirklich zusammen und einig gehen.

Für immer und ewig zusammen gefahren,
das nun doch schon seit 19 Jahren.

Und das Schönste an der Geschicht,
er macht ein ganz unschuldiges Gesicht.

Doch er holte sich noch einige Begleiter zu uns ins Haus,
er wollte nicht so alleine bei mir sein, wollte auch mal raus.

Die anderen freuten sich wie noch nie,
sie haben Unterhaltung und das ganz viel.

Am meisten freuten sie sich darüber,
mich langsam und beharrlich zu ärgern.

Kaum zu glauben, aber wahr, inzwischen haben sich sogar,
so viele Untermieter eingenistet, sie sind eigentlich immer da.

Jeden Tag aufs neue muss ich aufpassen bestimmt,
damit ich keinen übersehe und alle zufrieden sind.

Spaß macht das schon lange nicht mehr,
doch an meinem Leben hänge ich noch zu sehr.


Mister Parkinson und seine und meine Begleiter, 
nicht einfach, jeder möchte der erste sein dabei.

Manchmal frage ich mich, wer kann denn noch kommen?
Viele sind es bestimmt nicht mehr, sind alle hier angekommen!

Ja wer ihn kennt schon viele Jahre,
der weiß, was ich meine und sage!

Meistens bleibt er nicht allein,
das ist eben so gemein.

Mein Schicksal, mein Leben, 

vorbestimmt und mir gegeben.

Aufrufe: 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.